Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Nächste Bestellung:

10. August 2017

Aktueller Katalog als pdf zum Runterladen:

 Jahreskatalog 17/18Jahreskatalog 17/18

Tipps sind alphabetisch geordnet. Ein * hinter einem Wort bedeutet, dieses Produkt hat eigene Tipps :)

 Acrylblöcke

- können auch direkt stempeln - einfach auf ein Stempelkissen drücken und stempeln - schwupps, schon kann ein Hintergrund fertig sein!

Aqua Painter

 - gibt es günstiger anderswo: Stampin' Up verkauft die von der Firma Pentel, falls ihr genau die wollt. Es gibt sogar noch einen feineren, den ich aber sehr schwierig in der Anwendung finde, ich arbeite tatsächlich nur mit der mittleren Spitze und für Hintergründe auch mal mit der breiten.

Aquarellpapier

- ist wahnsinnig teuer bei StUp! - es hat eine wirklich, wirklich tolle Qualität, aber es gibt welche, die zumindest für meine Zwecke reichen, anderswo deutlich günstiger - haltet Ausschau auch nach Mix Media Papier (zB Marke CANSON wurde mir empfohlen)

- lässt sich in vielen Fällen super durch Farbkarton in Seidenglanz ersetzen, der ist deutlich günstiger, kann auch super für Wassertechniken verwendet werden und schimmert ganz ganz toll!

Big Shot

 - benutzt eure Acrylplatten gleichmäßig und wendet sie regelmäßig, so bleiben sie am längsten erhalten. Ich lasse aber immer die obere oben und die untere unten, die untere ist inzwischen so blind, da könnte ich nichts mehr positionieren... wenn ich sie mal austauschen werde, nehme ich die obere fortan als untere und nehme mir nur für oben eine frische

- man kann die Stanzen auch nur teilweise schneiden lassen, indem man die Stanze aus den Acrylplatten rausgucken lässt - Stichwortsuche "Partial Die Cutting" - da finden sich etliche Erklär-Videos

Designerpapier

 - wird meist einfach nur DSP abgekürzt

- hat einen weißen Kern, wenn man es prägt, bricht sie evtl. etwas durch, was einen tollen Effekt geben kann - man kann ihn mit feinem Sandpapier noch verstärken (Sanded Embossed Technique)

Dimensionals

- gibt's nun auch in kleinerer Größe

- lassen sich zuschneiden

- die Ränder sind ebenso verwendbar

- einmal in die Mitte gedrückt (Fingernagelspitze oä), lässt sich die Rückseite einfacher lösen

- sind flacher als die Schaumstoffklebestreifen

filigrane Stanzteile

 - filigrane Stanzteile lassen sich super aufkleben, indem man etwas Flüssigkleber auf Schmierpapier oder einen Teller gibt und diesen mit einem Schwammstückchen auftupft (dazu eignen sich ganz normale Haushalts-Schwämme)- je dünner, desto besser - dann quillt nix vorne über!

-... oder ihr klebt vor dem Stanzen doppelseitige Klebefolie auf den Farbkarton, dann klebt die Rückseite ohnehin schon :)

- sehen toll aus, wenn man sie in einer Farbe wieder in ihr Negativ reinlegt - z.B. kann man ein Herz in rot ausstanzen, aus dem Herz das Wort LOVE. Wenn man LOVE noch in einer anderen Farbe ausstanzt, kann man es in das rote Herz legen - ein toller Effekt, der "Inlaid Die Cutting" genannt wird

Flink Fix (Fast Fuse)

- ist sehr stark! und zwar so stark, dass man beim Absetzen darauf achten muss, mit einer leicht ruckartigen Bewegung abzusetzen, damit es tatsächlich reißt und keinen Faden zieht. Dann bleibt es an der Spitze einsatzbereit fürs nächste Mal

Gummistempel

 - haften am besten, wenn man die Aufkleber NICHT auf die Stempel klebt

- ich ordne die Stempel in der Hülle so an, wie sie auf der Vorderseite abgebildet sind, so finde ich sie noch schneller; die Aufkleber klebe ich unter die Folie von außen auf die Hülle - so sehe ich auf einen Blick, ob das Set komplett ist

 Farbkarton

- lässt sich nach intensiver Berarbeitung mit zB einem Falzbein auseinander ziehen, das sieht aus wie Wildleder - und man hat zugleich natürlich zwei Lagen zur Verwendung (Faux-Leather-Effekt)

Klarsichtstempel

- sind am Anfang sehr glatt und haben manchmal - gerade bei flächigen Motiven - ein mäßiges Stempelergebnis. Man kriegt sie perfekt rauh, in dem man sie einmal in VersaMark stempelt, auch nach der Reinigung bleibt die Stempelfläche rauh genug, um prima Ergebnisse zu erzielen. Es hilft auch, über das Reinigungskissen zu schrubbeln, oder auch einen Teppich oä. Es reicht auch, einfach etwa ein Dutzend mal zu stempeln, dann merkt man, dass das sich gewünschte Ergebnis einstellt.

- haften nach einiger Zeit nicht mehr so gut an der Trägerfolie und fallen in der Hülle herum. Einmal mit klarem Wasser, in hartnäckigen Fällen etwas Seife, abwaschen, abtrocken und sie haften wie zu Beginn.

- klebe ich, sofern alle Motive in die Hülle passen, mit doppelseitigem Klebeband fest und entferne die Abdeckfolie - so habe ich die Stempel noch schneller zur Hand. Wenn es mehrere Blätter mit Motiven sind, lasse ich alles, wie es geliefert wurde.

- werden leider mit der Zeit rot - rote Farbpigmente sind einfach hartnäckig. Das Stempelergebnis ist nicht beeinflusst. Auch die Archivtinte kann haften bleiben - was mir sogar oft beim Positionieren hilft... :)

Mini-Klebepunkte (Glue Dots)

- lassen sich am einfachsten verwenden, wenn man Stück, das man aufkleben möchte, auf die Rolle bringt und dann samt Glue Dot ablöst

- lassen sich zwischen den Fingern kleiner rollen für ganz kleine Teile (nicht zu lange rollen, sonst verlieren sie die Klebekraft)

Mischstifte

- eins meiner Lieblingswerkzeuge - damit kann man wunderbar Motive ausmalen, wenn man sich Farbe aus dem Stempelkissen-Deckel holt - er nimmt nur wenig Farbe auf, so dass man sehr gut Schattierungen der gleichen Farbe erreicht

- gibt's im 3er Pack, sie halten aber sehr lange, ihr bekommt gerne auch einen einzelnen von mir!

Pergament-Farbkarton

- hat wirklich Farbkarton-Stärke und ist fester als Pergament, das man sonst so kennt - er lässt sich hervorragend stanzen und auch heißprägen

Präzisionskleber

- immer sofort wieder verschließen

Schaumstoff-Klebestreifen

- DAS Tool für Schüttel karten

- dicker als Dimensionals

- lassen sich im Kreis/in Kurven legen

- kann man nach dem Aufkleben vorsichtig mit Babypuder abtupfen, bevor man die Füllung (Pailletten etc.) ins Schüttelfenster gibt, dann bleibt nichts an ihnen haften

 

Stampin' Nebel

- reicht mir locker auch 1 zu 1 mit Wasser verdünnt zum Reinigen der Stempel und schäumt dann weniger

Stampin' Scrub

- nicht in der Sonne trocknen - meins hat sich gewellt, was das Reinigen nicht beeinträchtigt, aber ich kann es nicht mehr fest zuklappen. Ich lasse meins immer ein, zwei Stunden auf der Seite stehen und rubbel dann mit einem Microfasertuch (da lösen sich nämlich keine Fasern) beide Seiten etwas trocken, so dass es insgesamt schneller geht...

Stempelkissen

 - man kann etwas Farbe in den Deckel bekommen, indem man es in geschlossenem Zustand ein paar Mal in der Mitte zusammendrückt - perfekt um mit den Mischstiften* oder einem Aqua Painter* Farbe aufzunehmen.

- wenn sie zu voll sind, kann man mit einer alten Kreditkarte darüber streifen und so die Farbe tiefer ins Kissen einarbeiten. Dann hat man keine Blasen mehr auf dem Stempel und ein besseres Stempelergebnis

Stempelmatte

- kann locker mit normalem Moosgummi ersetzt werden

- falls ihr sie zum Prickeln benutzt, tut das am Besten nur auf einer Seite, dann bleibt die andere zum Stempeln glatt

Stampin' Write Marker

- mit ihnen lassen sich Stempel anmalen, falls man eine bestimmt Farbe nicht als Stempelkissen hat - oder einen Stempel mehrfarbig stempeln möchte

- machen tolle, hauchfeine Spritzer: die breite Seite ein Stückchen in die Kappe stecken und heraus"schnalzen" lassen - oft ein tolles Finish für eine Karte

Tombow-Flüssigkleber

- hat zwei Seiten - spitz und breit - aus beiden kann man den Kleber herausdrücken

- ist getrocknet immer noch haftend (Post-It Effekt) - toll für Gutscheine etc., alles, was wieder abgelöst werden soll

- lässt sich mit Wasser mischen (zu gleichen Teilen) und dann mit einem Pinsel über ein fertiges Projekt spritzen (mit dem Zeigefinger auf den Pinsel tippen) - daran lässt sich prima etwas Glitter befestiegen!

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?